Bericht über den Stand und die Verwaltung der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Bonn während der Zeit vom 01. April 1900 bis 31. März 1901

„Auf Grund des Beschlusses der Stadtverordneten-Versammlung vom 28. Juni 1900 wurde in den beiden Ortschaften Dransdorf und Gr.-Rheindorf eine freiwillige Feuerwehr ins Leben gerufen und diese der Bonner freiwilligen Feuerwehr angegliedert. Für jeden der genannten Orte wurde ein Löschzug von 30 Mann eingerichtet und diese unter das Commando der Bonner Wehr gestellt. Für die erste Ausrüstung war ein Credit von 1800 Mk. erforderlich.

Durch die Bildung von Abteilungen der freiwilligen Feuerwehr in Dransdorf und
Gr.-Rheindorf ist die Beschaffung einer neuen Feuerspritze erforderlich geworden. Diese erhielt die Bonner Wehr und gab dafür aus ihren Beständen je eine an die Wehren in Dransdorf und Gr.-Rheindorf ab.

Die Feuerwehrleute der freiwilligen Feuerwehren Dransdorf und Gr.-Rheindorf wurden – wie auch die aktiven Mitglieder der Bonner Wehr – bei der Versicherung der Aktien-Gesellschaft „Rhenania“ in Köln gegen Unfall versichert. Der betr. Versicherungs-Vertrag wurde vorläufig auf die Dauer eines Jahres, vom 7. November 1900 bis 1901, abgeschlossen.“

Seit 1863 für gutes Löschen bekannt.