EDEKA-Mohr unterstützt Löscheinheit Bonn-Mitte

Nachbarschaftlich zusammenarbeiten ist für EDEKA-Mohr und der Freiwilligen Feuerwehr Bonn-Mitte wichtig. „Wir sind froh, dass wir Stück für Stück in der Nachbarschaft Partner gewinnen. Nur so ist es möglich mehr Öffentlichkeit für unser Feuerwehrehrenamt zu bekommen.“ so der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bonn-Mitte e.V. Dr. Nico Janicke.
Christopher Mohr vom Supermarkt EDEKA-Mohr in der Bornheimer Straße ergänzte: „Wir sehen und erleben es, wenn die Feuerwehrautos mit Alarm aus der Spessartstraße fahren. Dabei werden wir immer wieder daran erinnert, dass dieses Ehrenamt ein ganz Besonderes ist. Gerade wenn die Freiwillige Feuerwehr zu einem Einsatzort eilt um dort zu helfen, möchten wir diese nicht alltägliche Arbeit unterstützen und würdigen. Daher freuen wir uns und sind froh, wenn wir aktiv ein wenig dazu beitragen dürfen.“
Janicke ergänzte: „Von dieser aktuellen Unterstützung können wir uns eine hochleistungsfähige tragbare Akku-Lampe anschaffen. Mit dieser, kabellosen Lampe, haben wir jetzt die Möglichkeit im Ausbildungs- und Einsatzdienst sehr schnell Licht vor Ort, auch an unzugänglichen Stellen, zu bringen. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit ist dies wichtig. Wenn wir mit unserem Nachwuchs, der Jugendfeuerwehr, üben – können wir die Lampe ebenfalls gut einsetzen. Daher wird die „schnelle Lampe“ auch mit Hauptnutzung an die Jugendfeuerwehr unserer Löscheinheit weitergegeben.“
Wieso Öffentlichkeitsarbeit wichtig ist, machten die aktiven ehrenamtlichen Wehrleute um Frank Henseler, als Chef der Löscheinheit, im Gespräch deutlich. „Wir brauchen Feuerwehrnachwuchs!“ war der erste Satz. „Dazu muss man uns als Ehrenamtler bzw. als Freiwillige Feuerwehr erkennen und wissen, dass wir bereit sind zu helfen.“ Jürgen Wehlus, der lange den Löschzug leitete und nun im Förderverein tätig ist fügt hinzu: „Dass wir im Falle des Falles ausreichend gut ausgebildete Feuerwehrleute die schnell und kompetent auch morgen und übermorgen noch helfen können, ist die Nachwuchsgewinnung unabdingbar,“ Darin sind sich alle einig. Nachwuchs bedeutet nicht nur für die Jugendfeuerwehr ab 10 Jahren, sondern auch im Erwachsenenalter kann man zu diesem spannenden Ehrenamt kommen.