Das auch erfahrene Feuerwehrleute nicht vor Schadenfeuer geschützt sind, hat unserer stellvertretender Löscheinheitsführer Sascha gestern am eigenen Leib erfahren müssen, als die Mikrowelle sein Abendessen nicht mit Wellenstrahlung, sondern mit echtem Feuer gar gekocht hat. Zum Glück ist der Schaden gering geblieben.

Elektrische Haushaltsgeräte bergen die Gefahr, durch technische Defekte Brände auszulösen. Um diese Gefahr so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir:

  • Geräte nie unbeaufsichtigt zu betreiben. Ziehen Sie bei Nichtbenutzung den Netzstecker.
  • Vermeiden Sie bei Nichtbenutzung den Standby-Modus bei Fernsehern und Hifi-Geräten. Das senkt nicht nur die Brandgefahr, sondern schont auch den Geldbeutel.
  • Haben Sie den Eindruck, das ein Gerät einen Defekt hat, so lassen Sie es von einem Fachmann überprüfen.
  • Achten Sie auf Schäden an Netzkabeln (Symbolbild).
  • Halten Sie Geräte, die sich leicht erwärmen, von brennbaren Materialien fern. Achten Sie ferner darauf, dass keine Lüftungsschlitze an den Geräten verdeckt werden, damit kein Wärmestau stattfinden kann.
  • Achten Sie darauf, Mehrfachsteckdosen nicht zu überlasten. Beim Austausch von Lampen ist es wichtig, dass die maximale Leistung der Leuchte nicht überschritten wird.
  • Installieren Sie Rauchwarnmelder auch in den Räumen, die zwar nicht dauerhaft bewohnt, in denen aber ständig elektrische Geräte (z.B. Kühlschrank) betrieben werden. Halten Sie geeignete Löschmittel bereit.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. bietet eine kostenfreie Broschüre an, die weitere wertvolle Brandschutztipps enthält. Sie kann unter http://vds.de/fileadmin/vds_publikationen/vds_2015_web.pdf
herunter geladen werden.

4. Oktober 2014: Einladung zur Halleneinweihung

Am 4. Oktober 2014 wird der Erweiterungsbau der Löscheinheit Bonn-Mitte feierlich eingeweiht. Getreu dem Motto „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“ wird der Bau gegen 12.00 Uhr vom katholischen Stadtjugendseelsorger Dr. Meik Schirpenbach eingesegnet. Anschließend runden wir die Veranstaltung mit einem gemütlichen Beisammensein ab. Für Unterhaltung, Essen und Getränke ist bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch!

Gemeinsamer BF-Tag der Jugendfeuerwehren Bonn-Mitte und Lengsdorf

Eine gelungene Jugendarbeit ist ein wichtiges Fundament im Kampf gegen die Nachwuchssorgen in den Freiwilligen Feuerwehren. Beliebtes Werkzeug dieser Jugendarbeit sind so genannte BF-Tage, bei denen die Mädchen und Jungen den 24-Stunden-Schichtbetrieb einer Berufsfeuerwehr unter realistischen Bedingungen verbringen. Bereits zum zweiten Mal fand in Bonn-Mitte am letzten Wochenende ein solcher BF-Tag in Kooperation mit der Jugendfeuerwehr Lengsdorf statt. Angefangen  von der Fahrzeuginspektion, Unterricht bis hin zum gemeinsamen Kochen erlebten die Jugendlichen den abwechslungsreichen Alltag eines Berufsfeuerwehrmanns. Verschiedene altersgerecht simulierte Einsätze, von Feuern, Ölspur, einlaufendem Brandmelder bis hin zum verletzten Waldarbeiter, rundeten den BF-Tag ab. Kein Wunder, dass bei den Jugendlichen sofort der Wunsch aufkam, so etwas so schnell wie möglich noch einmal zu veranstalten.

Die Feuerwehr Bonn im KiRaKa

An diesem Wochenende strahlt der Kinderradiokanal (KiRaKa) des WDR eine Reportage mit und über die Feuerwehr Bonn aus. Die Moderatorin Insa Backe hat Wachabteilungen der Berufsfeuerwehr, Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr (auch unserer) begleitet, um über unsere Arbeit und die Menschen, die dahinter stehen, zu berichten. Das Zielpublikum der Reportage sind Kinder im Grundschulalter und alle Junggebliebenen.

Sendetermine (WDR 5):

  • 14.09.2014, 14.05 Uhr
  • 14.09.2014, 20.00 Uhr
  • 15.09.2014, 13.03 Uhr


http://www.kiraka.de/spielen-und-hoeren/radio-tipps/feature/beitrag/b/was-tun-wenns-brennt/

Taschenlampenkonzert 2014

Auch in diesem Jahr haben zahlreiche Kameraden der Löscheinheit Bonn-Mitte den Auf- und Abbau des Bonner Taschenlampen-Konzerts zu Gunsten des „Bunten Kreises Bonn-Ahr-Rhein-Sieg e.V.“ unterstützt. Die letzten Minuten des Konzerts waren von heftigen Regenschauern gezeichnet, die leider einen Teil des Publikums vorzeitig zur „Flucht“ animierten. Der „Bunte Kreis“ kümmert sich seit 11 Jahren um die Betreuung von chronisch und schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen mit ihren Familien sowie um Früh- und Risikogeburten.

 Mehr zum „Bunten Kreis“ erfahren Sie unter http://www.bunterkreis.de/

Unwettereinsatz in Düsseldorf

Seit heute Morgen sind rund 150 Einsatzkräfte aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis damit beschäftigt, als Teil der so genannten „NRW Bereitschaft“ Unwetterschäden in der Landeshauptstadt Düsseldorf zu beseitigen. Die rund 1000 Einsätze – das Photo zeigt eine typische Einsatzszene im Stadtteil Niederkassel – verteilen sich über weite Teile des Stadtgebiets. Zur Zeit hat die 2. Schicht, unter Ihnen auch eine Gruppe der Löscheinheit Bonn-Mitte, ihre Arbeit aufgenommen.

Sicherer Umgang mit Ethanol-Kaminen

Aus gegebenem Anlass möchten wir an den sachgemäßen Umgang mit Ethanol-Kaminen erinnern: Ethanol-Kamine haben als dekoratives Element in vielen Haushalten Einzug gefunden; insbesondere dort, wo die Installation eines offenen Kamins nicht möglich ist. Bitte beachten Sie zum sicheren Umgang folgende Hinweise:

– Sehen sie von einer Anschaffung ab, wenn offene Flammen keinen sicheren Platz in Ihrem Haushalt haben (Kleinkinder, Haustiere).

– Stellen Sie den Kamin so auf, dass keine brennbaren Stoffe in der unmittelbaren Umgebung befinden. Ein Mindestabstand von 50 cm wird empfohlen. Prüfen Sie Wandgeräte dahingehend, dass sich nicht die Tapete entzünden kann.

– Wenn Ethanol oder andere brennbare Stoffe außerhalb des Kamins in Feuer geraten, versuchen Sie die Flammen sofort zum Beispiel mit einem Schaum-Feuerlöscher zu löschen. Achten Sie darauf, dass der Löscher für brennende Alkohole geeignet ist. Ist kein Feuerlöscher im Haus, kann eine schwere Baumwolldecke helfen. Besser ist eine speziell behandelte Löschdecke. Ist der Brand nicht umgehend zu löschen, verständigen Sie sofort die Feuerwehr unter der Rufnummer 112.

– Befüllen Sie Ihren Kamin nicht, wenn er brennt oder noch heiß ist. Lassen Sie das Ethanol-Gefäß nicht direkt neben dem Kamin stehen. Beachten Sie die Füllmenge der Brennwanne.

– Verwenden Sie zum Anzünden des Brennstoffs ein Stabfeuerzeug.

– Lassen Sie den brennenden Kamin nicht aus den Augen. Verlassen Sie nicht die Wohnung oder legen sich ins Bett, wenn er noch brennt.

– Verwenden Sie ausschließlich reines, schadstoffreies Ethanol.

– Beim Verbrennen von Bio-Ethanol entstehen Wasser und Kohlendioxid. Lüften Sie ausreichend!

– Ausgelaufenes Ethanol saugen Sie am besten mit trockenen Tüchern auf, die Sie außerhalb des Haushalts entsorgen.

– Lagern Sie Ethanol in einem sicheren Raum. Halten Sie Kinder davon fern. Lagern Sie nicht mehr als fünf Liter in nicht abschließbaren Räumen.

Generationenwechsel an der Spitze

Oberbrandmeister Frank Henseler (l.) ist heute zum neuen Löscheinheitsführer der Freiwilligen Feuerwehr Bonn-Mitte ernannt worden. Der 33 Jahre alte Verwaltungsangestellte tritt die Nachfolge von Brandoberinspektor Jürgen Wehlus (r.) an, der sein Amt aus Altersgründen abgegeben hatte. Jochen Stein, Amtsleiter der Feuerwehr Bonn, dankte Frank Henseler für dessen Bereitschaft, das komplexe und zeitaufwändige Amt zu übernehmen und freut sich in Zukunft auf gute und konstruktive Zusammenarbeit. Dem schließen wir uns gerne an – Viel Erfolg, Frank!

Seit 1863 für gutes Löschen bekannt.